2000 – 2007

2000

  • Die Kinder-Spielstadt „Mini-Bayreuth“, die bereits zum 10. Mal durchgeführt wurde, wird mit einer Ausstellung im Schalterraum der ehemaligen Stadtsparkasse am Luitpoldplatz präsentiert.
  • Von einigen Vorstandsmitgliedern wurde eine Kontaktfahr nach La Spezia unternommen. Die Unterschiede in den Strukturen zeigen aber, dass es noch viel Arbeit braucht um einen regelmäßigen Austausch durchzuführen.
  • Ein Renner war die Schlauchboottour auf der ISAR.
  • Gut angenommen wurde die Fahrt zur EXPO, sowie die Faschingsparty und die Jugenddisco.
  • Bei der Frühjahrsvollversammlung wurde die Vorstandschaft neu gewählt.
  • Die Vorstandschaft stellt einen Antrag an die Stadt Bayreuth zur konkreten Planung eines Jugendzeltplatzes in Friedrichsthal. Mit Herrn Grätz verabschiedete sich der langjährige Leiter des Jugendamtes.

2001

  • Karl Neukam, Gründungsmitglied des Stadtjugendringes (damals KJR Bayreuth Stadt) verstirbt am 7. Februar im Alter von 77 Jahren.
  • Faschingsparty für 12 bis 15-jähige im kommunalen Jugendzentrum verzeichnete ca. 100 Besucher.
  • Die viel diskutierte Fahrt zum Konzert von Robbie Williams war ein Erfolg und fand guten Zuspruch bei der angesprochenen Altersgruppe.
  • Gut auf war der Zuspruch zur ersten Podiumsdiskussion „Integration der Aussiedler-Jugendlichen“.
  • Zum 25. Und vorerst letzten Mal fand das Stadtspiel für Jugendgruppen statt.
  • Am 28. August verstirbt Einzelpersönlichkeit Jürgen Mayer im Alter von 54 Jahren.
  • Beim Politikertreffen, das diesmal im neuen Internet-Cafe des Albatros (Kommunales Jugendzentrum) stattfand, wurde von anwesenden Stadträten die Vorhaben Jugendzeltplatz, sowie JULEICA näher gebracht.

2002

  • Das erste Euro-Camp der Stadt Bayreuth findet im Umwelt-Informationszentrum Lindenhof (UIZ) mit dem Thema „Naturschutz und Umweltbildung“ statt. Der Stadtjugendring übernimmt die komplette Verpflegung der Teilnehmer.
  • Die Zukunftswerkstatt im ZENTRUM in Zusammenarbeit mit dem Stadtjugendamt und mit einer Disco als Abschluss fand großen Zuspruch und zahlreiche Besucher.
  • Die neu überarbeiteten Zuschussrichtlinien werden bekannt gegeben.
  • Unser Vorstandsmitglied Irina und ihre Schwester Tatjana Schlundt von der djo erhalten die Siegerurkunde des Wettbewerbs „Wir für uns“ einem Wettbewerb der Bayerischen Staatsregierung in Zusammenarbeit mit dem BJR, sie sind Bezirkssieger in Oberfranken.

2003

  • Zunächst einmal konnte sich die Vorstandschaft und die Verbände über einen neuen Bus für die Gruppen freuen. Der Fiat Ducato, größer als der vorherige Bus, wurde den Verbänden bei der FVV vorgestellt und erfreute sich gleich großer Nachfrage.
  • Erstmals wurde am 10. Mai ein „Tag der Jugendverbände“ auf dem Marktplatz durchgeführt. Trotz des Regenwetters kann man die Veranstaltung als Erfolg sehen.
  • Der Partyraum der Europa-Jugendherberge in Bayreuth wurde von einigen Graffiti-Künstlern zum Thema Europa gesprayt.
  • Jugendring Offensive: Am 26. Juli beginnt die Vorstandschaft mit einem sehr intensiven Organisations-Entwicklungsprozess unter der Anleitung von Frau Silke Otto. Die Kosten dafür werden vom Bayerischen Jugendring übernommen.

2004

  • Am 10. Januar fahren der Stadtjugendring und Kreisjugendring Bayreuth zu einer Protestkundgebung nach München, um gegen die Sparpläne der Staatsregierung im Jugendbereich zu protestieren.
  • Die Belehrung zum Infektionsschutzgesetz fand großen Zuspruch bei den Mitarbeitern der Jugendverbände.
  • Bei der Frühjahrsvollversammlung mit Neuwahl der Vorstandschaft wurde Wolfgang Kielblock von Pit Kohel als Vorsitzender abgelöst.
  • Die Veranstaltungen des Stadtjugendrings werden von nun an durch die Mitgliedsverbände durchgeführt.
  • Ehrung des Oberbürgermeisters Dr. Dieter Mronz als „Partner der Jugend – Förderer der Jugendarbeit“.
  • Eine tolle Premiere feiert der „Juleica-Evening“, ein kleines Dankeschön und Anerkennung für das Engagement der Besitzer der Jugendleiter-Card – JULEICA.

2005

  • Einweihung des neuen Jugendzeltlagerplatzes hinter der Jugendherberge. Nach vielen Jahren der intensiven gemeinsamen Planung mit der Stadt Bayreuth ist es endlich gelungen, den Jugendzeltplatz zu realisieren. Mit 175.000,- € Gesamtkosten, getragen durch die Stadt und 10.000,- € aus den Mitteln des Stadtjugendringes.
  • Tag der Jugendverbände in der Fußgängerzone mit Charity-Lauf. Es beteiligen sich 115 Läufer zu Gunsten von zwei sozialen Einrichtungen. Der stolze Betrag von 2.100,- € konnte gespendet werden.
  • Im Rahmen der alljährlichen Jugendehrung werden erstmals auch 4 ehrenamtliche Jugendleiter/innen durch den Oberbürgermeister Dr. Dieter Mronz geehrt.

2006

  • Frühjahrsvollversammlung mit Neuwahlen im Sportheim SC Kreuz mit Verabschiedung des Oberbürgermeisters Dr. Dieter Mronz. Als Erinnerung wird ihm ein Fotoalbum mit vielen Bildern über Begegnungen mit dem Stadtjugendring und seinen Verbänden überreicht. Michael Eichner wird neu in den Vorstand gewählt. Heike Bühl schneidet nach 25jähriger Mitarbeit aus dem engeren Vorstand aus, bleibt dem Stadtjugendring aber als Einzelpersönlichkeit erhalten. Dr. Stefan Wehner und Gundi Haar sind die neu gewählten Einzelpersönlichkeiten. Außerdem erklärt sich der langjährige Jugendreferenz Dr. Gerhard Böhner, kurz vor seinem Ruhestand, auch gerne bereit als beratende Einzelpersönlichkeit im Stadtjugendring mitzuarbeiten.
  • Der Stadtjugendring erhält von der Fa. C&A eine Spende für den neuen Jugendzeltplatz in Höhe von 2.500,- €.
  • Gerhard Böhner wird durch die Vorstandschaft des Stadtjugendringes im Blauen Salon der Sparkasse für seine bisherige langjährige Unterstützung geehrt.
  • Ein erstes Gespräch mit dem neuen Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl, mit dem Themenschwerpunkt „Bayreuth soll ein Jugendparlament bekommen“ findet statt.
  • Jugendehrung im Neuen Rathaus. 3 ehrenamtliche Jugendleiter aus den Verbänden des Stadtjugendringes wurden vom Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl geehrt.
  • Bei der Herbstvollversammlung im Restaurant des SVB-Hallenbades wird der Rahmen für das 60jährige Jubiläum am 16. und 17. Juni 2007 auf dem neuen Jugendzeltplatz festgelegt.
  • Für den Haushalt 2007 beantragt der Stadtjugendring bei der Stadt Bayreuth die Schaffung der hauptamtlichen Stelle für die Geschäftsführung.

2007

  • Der Stadtrat gewährt den Sonderzuschuss für das 60jährige Jubiläum mit 8.000,- €.
  • Weiterhin wird erstmals der Betrag von 15.000,- € für die Schaffung einer halben Stelle für die Geschäftsführung zur Verfügung gestellt.
  • Das städtische Jugendheim wird mit umfangreichen An- und Umbaumaßnahmen saniert. Die Arbeiten werden sich bis ins Jahr 2008 erstrecken. Im Obergeschoss entsteht ein großes Sitzungszimmer für den Vorstand des Stadtjugendringes.
  • Der Vorsitzende, Pit Kohel, tritt im März aus beruflichen Gründen vom Vorsitz zurück.
  • Bei der Frühjahrsvollversammlung am 26. April wird die bisherige stellv. Vorsitzende Jutta Bühl zur Vorsitzenden gewählt. Das Amt der stellv. Vorsitzenden geht an Angelika Fuchs. Gleichzeitig wird als Besitzer Elmar Fertig-Dippold neu in die Vorstandschaft gewählt.
  • Am 27. April wurde erstmal ein Jugendparlament in der Stadt Bayreuth gewählt. Alle 14 bis 17jährigen mit Wohnsitz in der Stadt waren aufgerufen, 12 Parlamentarier aus 25 Kandidatinnen und Kandidaten zu wählen. Es ist vorgesehen, dass das Jugendparlament durch die Geschäftsführung des SJR begleitet wird.
  • Am Samstag, den 16. und Sonntag, den 17. Juni findet das Jubiläum zum 60. Geburtstag des SJR statt. Das Rahmenprogramm sieht einen offiziellen Empfang mit anschließendem Spielfest mit Übernachtungsaktion für die Verbände vor. Als Highlight wird am Abend die Gruppe HUEBNOSE ein Open-Air-Konzert geben. Den Abschluss bildet eine ökumenische Andacht am Sonntag.

Eine weitere Fortschreibung ist zur Zeit in Arbeit.