Herbstvollversammlung 2020

Veröffentlicht am 27.10.2020

Die gestrige Vollversammlung des Stadtjugendrings Bayreuth stand ganz im Zeichen der Corona Pandemie. Unter strengen Hygienevorgaben haben die Delegierten im ZENTRUM ihre diesjährige Sitzung abgehalten und eine umfangreiche Tagesordnung bearbeitet.
Um eine zügige und effektive Sitzung zu gewährleisten, wurde in diesem Jahr auf die Grußworte der Gäste verzichtet. So konnten gleich zu Beginn die noch offenen Punkte der Frühjahrsvollversammlung, die auf Grund von Corona Einschränkungen entfallen musste, abgearbeitet werden.
Der Jahresbericht für 2019 wurden vorgestellt und ebenso einstimmig genehmigt wie der Jahresabschluss mit dem dazugehörigen Revisionsbericht. Die Vorstandschaft und Geschäftsstelle wurde entlastet und von Seiten der Revisoren wurde ihnen für die vorbildliche Arbeit gedankt.
Die weitreichenden Einschränkungen, die im Jahr 2020 auf Grund der Corona Pandemie galten, gingen auch an den Jugendverbänden und Jugendgruppen nicht spurlos vorbei. Viele mussten ihre Angebote einstellen oder ihr Programm anpassen. Gruppenstunden und Treffen waren nicht mehr möglich, Freizeiten konnten nicht stattfinden und ganz viele Angebote wurden verschoben oder abgesagt.
Dies hat natürlich auch finanzielle Einschnitte und Verluste mit sich gebracht. Um diese Einschnitte etwas abzufedern aber auch die Flexibilität mit der die Verantwortlichen auf die veränderten Anforderungen reagiert haben zu honorieren wurden die Zuschussrichtlinien in diesem Jahr verändert. Einstimmig hat sich die Vollversammlung dafür ausgesprochen, Geld, dass eigentlich für das Engagement bei Veranstaltungen vom Stadtjugendring zur Verfügung stand ebenso wie Geld für Fahrten und Lager umzuschichten. Neu in diesem Jahr ist nun, dass auch Tagesangebote ohne Übernachtung bezuschusst werden und es für alle Vereine und Verbände, die im Jugendring organisiert sind entsprechend ihrer Delegiertenzahl einen einmaligen Sonderzuschuss gibt.
Im nächsten Tagesordnungspunkt wurde durch den Geschäftsführer Stefan Greißinger der Nachtragshaushalt für 2020 vorgestellt. Sowohl die veränderten Zuschussrichtlinien wie auch die deutlich veränderten Ein- und Ausnahmen haben dies nötig gemacht. Am Ende reduziert sich das Haushaltsvolumen des Jugendrings so um 20.000 Euro im Vergleich zum ursprünglichen Haushaltsansatz.
Bei der Vollversammlung sollte aber nicht nur die Vergangenheit betrachtet werden, sondern auch ein Ausblick auf das kommende Jahr stand an. Das Jahresprogramm für 2021 wurde vorgestellt. Besonders wichtig ist dabei, dass es für alle geplanten Veranstaltungen nun auch immer eine Corona Alternative geben wird. Es soll nicht wieder soweit kommen, dass viele Veranstaltungen abgesagt werden müssen, sondern es wird versucht, diese dann in einer anderen Form trotzdem durchzuführen.
Der Haushaltsansatz greift auch wieder etwas mehr Normalität auf und zeigt mit einer neuen Höchstgröße von über 112.000 Euro, dass der Jugendring positiv gestimmt in das neue Jahr blickt. 

Neu sind auch die Wahlen, die turnusgemäß eigentlich schon im Frühjahr angestanden wären, aber nun endlich durchgeführt werden konnten. Unter der Leitung von Bürgermeister Andreas Zippel wurde die Neuwahl der Vorstandschaft des Jugendrings durchgeführt. Wiedergewählt und somit im Amt bestätigt wurde die Vorsitzende Nancy Kamprad und ihr Stellvertreter Ronny Schuster. Als Vorstandsmitglieder wurden Ivonne Banik, Tobias Lochner, Markus Schuberth, Ruby Tanner, Melanie Teufel und Heiko Uhlig gewählt. Als Revisoren wurde Thomas Schubert im Amt bestätigt und Margot Domnig neu gewählt. Die Jugendpflegerin der Stadt Bayreuth Steffanie Ogurok und Jutta Bühl, langjährige Vorsitzende des Jugendrings, wurden einstimmig von der Versammlung als Einzelpersönlichkeiten benannt. Neben der Freude über die neue Vorstandschaft stand auch die Verabschiedung der Vorstandsmitglieder an, die nicht mehr zur Wahl standen. Ein herzlicher Dank ging an Boris Ansorge, Sarah Becker, Lena Herrmannsdörfer und Andreas Hösch. Nancy Kamprad danke ihnen für Ihr Engagement und Ihre Zeit beim Jugendring. Ein ganz besonderer Dank ging aber an die ausgeschiedenen Einzelpersönlichkeiten Heike Bühl, Peter Krodel und den langjährigen Revisor Günther Kolb.
Heike Bühl war seit März 1985 als erste Frau im Jugendring aktiv wurde im April 2006 als Einzelpersönlichkeit benannt. Sie hat sich vor allem durch ihr Engagement bei der Städtepartnerschaft mit Rudolstadt, dem Jugendzeltplatz und Mini Bayreuth ausgezeichnet.
Peter Krodel stand dem Jugendring in den Jahren 1988 bis 2007 als ehrenamtlicher Geschäftsführer vor und wurde im Jahr 2008 zur Einzelpersönlichkeit ernannt. In seiner Funktion als stellvertretender Jugendamtsleiter und nun seit dem Jahr 2019 als Jugendamtsleiter war er dem Jugendring immer positiv gestimmt und hat ihn in all seinen Angelegenheiten immer unterstützt.
In Abwesenheit wurde auch Günther Kolb verabschiedet. Er war zuletzt als Revisor im Zeitraum von 2016 – 2020 beim Jugendring tätigt. In den Jahren 1986 bis 2006 war er sowohl Einzelpersönlichkeit wie auch schon Revisor. Im Sommer hat er seinen 80. Geburtstag gefeiert und sagt nun von sich selbst, er zählte jetzt nicht mehr so ganz zur Jugend.
Für diese großartigen Leistungen im Jugendring dankte Nancy Kamprad den drei ausgeschiedenen Personen und überreicht den Anwesenden ein kleines Geschenk als Dank.
Gegen 21 Uhr schloss Nancy Kamprad die Sitzung.